02291 90865-0

Ziegen im Waldbröler Park Panarbora sind getauft

26. April 2022

Auch die siebenjährige Önne und Parkhüter Patrick Mielke haben ihren Spaß mit den jungen Ziegen | Foto: Michael Kupper

„Tom“ und „Jerry“ heißen jetzt die beiden niedlichen, kleinen Zicklein, die seit gut drei Wochen im Waldbröler Naturerlebnispark Panarbora herumspringen. Sie werden aber vermutlich nicht die Größe ihrer Mutter erreichen, da ihr Vater ein Zwergziegenbock ist. Bei einer kleinen Taufzeremonie mit der siebenjährigen Besucherin Önne Müller aus Neitersen (bei Altenkirchen) und Parkmitarbeiter Patrick Mielke hat auch die vierjährige Bergziegenmutter den Namen Elsa bekommen.

„Das Fell fühlt sich so weich an, wenn ich die Kleinen kraule“, sagt Önne und strahlt. „Aber es kitzelt so, wenn sie mir aus der Hand fressen.“ Besucherinnen und Besucher hätten immer wieder gefragt, wie die Tiere heißen, erzählt derweil Mielke. So sei die Idee entstanden, einen Namenswettbewerb zu starten. Gewinner waren am Ende Ben Gaede (9) und sein zehnjähriger Freund Alex Keuchel aus Overath, sie sind nun Paten von Tom und Jerry. Die Jungs spielen seit etwa sechs Jahren Fußball im Heiligenhauser Sportverein. Bens Mutter Alexandra – sie hat Patenschaft über Elsa übernommen – verrät: „Bei einem gemeinsamen Urlaub auf Mallorca haben die beiden zwei Ziegen auf einem Landgut in der ,Serra de Tramuntana’ so genannt und viel mit ihnen gespielt.“

Für Panarbora seien die Ziegen, die von Gieslinde Schumacher aus Bladersbach betreut werden, eine neue Attraktion, urteilt Mielke. Schumacher bietet dort bereits an Wochenenden das Eselreiten an. Die Besucherinnen und Besucher seien begeistert, der Kontakt zu den Tieren passe hervorragend ins Konzept „Natur erleben und begreifen“. So leben bereits Riesenhasen und Zwergküken sowie seit Ostern auch flauschige Entenküken in weiteren Gehegen.

Veranstaltungen in Panarbora:

Die größte Klemmbausteine-Kirmes erstmals in Panarbora

Das ideale Geschenk:

Der Panarbora-Gutschein
Jetzt Mitglied werden!

Jetzt Mitglied werden und profitieren!

Mehr als 2,4 Millionen Menschen sind Mitglied im Deutschen Jugendherbergswerk und im Besitz der DJH-Mitgliedskarte. Diese Karte ist ihr Geld wert. Einerseits unterstützen die DJH-Mitglieder mit ihren Beiträgen die völkerverbindende Idee der Jugendherbergen, deshalb sind die Beiträge als Spende steuerlich absetzbar. Andererseits ist die Mitgliedskarte die Eintrittskarte zu den rund 450 Jugendherbergen in Deutschland und rund 3.000 Jugendherbergen weltweit.

Warum ist die Mitgliedschaft so wichtig?

Unsere Jugendherbergen stehen allen Menschen offen. Ob alt oder jung.

Aber bei uns gilt „members only“. Wer in einer Jugendherberge übernachten möchte, muss Mitglied sein. Im Deutschen Jugendherbergswerk oder in einem ausländischen Jugendherbergsverband.

Die DJH-Mitgliedskarte ist der Schlüssel zur Welt der Jugendherbergen. Diese Welt bietet allerdings viel mehr als nur „Bett und Brötchen“. Wer DJH-Mitglied ist, unterstützt mit seinem Mitgliedsbeitrag auch die Werteidee der Jugendherbergen in Deutschland. So engagiert sich das DJH schon seit seiner Gründung für Umweltbildung, Nachhaltigkeit und einen toleranten und weltoffenen Austausch – zum Beispiel durch unsere Internationalen Jugendbegegnungen mit Teilnehmenden aus der ganzen Welt.

Der DJH-Mitgliedsbeitrag ermöglicht diese und viele weitere wichtige Aktionen zur Stärkung der Zivilgesellschaft und des Gemeinwohls in Deutschland. Je mehr Menschen Teil der fast 2,5 Millionen Mitglieder großen DJH-Familie werden, desto stärker das Fundament, auf dem die Jugendherbergsidee steht.

DARUM: JETZT MITGLIED WERDEN »